Internationale Radrenntage 2022

Cologne Classic 68. Volksbank Giro 2022

Das traditionelle Radrennen der Domstadt

Veranstalter: Cologne Cycling Club e.V.

Cologne Classic 2022

04.-06.Juni 2022

Wir sind wieder da! Endlich – nach zwei Jahren pandemiebedingtem Ausfall der Cologne Classic werden sich die Räder an Pfingsten bei der 68. Auflage des traditionellen Radrennens wieder drehen!

Und es wird sportlich wieder hoch hergehen. Drei Tage voller spannender Rennen stehen allen Sportlern und Zuschauern bevor.

Der Auftakt des Zeitfahrens wird es Pfingstsamstag wieder am Tagebaurand auf dem Speedway am Forum Terra Nova geben. Den Auftakt um 09:00 Uhr machen die Elite Männer, die wie alle anderen Klassen ihre Landesmeister aus Nordrhein-Westfalen ermitteln werden. Nach und nach werden alle Klassen auf Distanzen zwischen 8 und 20 Km ihre schnellsten Fahrer suchen. Neu in diesem Jahr: Auch Hobbyfahrer ohne Lizenz sowie gehörlose Sportler bekommen die Chance, die 15 Km lange Strecke im Wettkampfmodus zu befahren.

Traditionell werden auch die besten Paracycler der Welt an Pfingsten wieder zu Gast sein. Im Rahmen des Europacups werden bereits wichtige Qualifikationspunkte für die Paralympischen Spiele in Paris 2024 vergeben, außerdem suchen die deutschen Fahrer ihre nationalen Meister. Den Abschluss am Samstag bilden die Jüngsten: Kinder zwischen 2 und 9 Jahre bekommen die Chance auf Lauf – und Fahrrädern auf der abgesperrten Strecken unter viel Applaus Spaß zu haben.

Ein buntes Rahmenprogramm rund um das Forum Terra Nova runden den Tag ab.

Pfingstsonntag geht es dann traditionell nach Köln-Longerich. Mit Start- und Ziel an der Kirche auf der Longericher Hauptstraße kehrt die Volksfeststimmung zurück in den Kölner Norden. Den Auftakt um 11:30 Uhr machen aber nicht die Radfahrer. Es werden die Inlineskater sein, die das Comeback eröffnen werden. Im Anschluss wechseln sich Paracycler, Nachwuchs- und Elitefahrer ab. In spannenden Temporennen werden deutsche und internationale Fahrer um Punkte für die Tages- aber auch Gesamtwertung aller drei Tage kämpfen. Um 19 Uhr wird es dann nochmal richtig heiß: Die Fixies sind wieder mit am Start: Frauen und Männer die ohne Bremsen und Freilauf um die Kurven jagen werden – Faszination Radsport garantiert.

Pfingsmontag geht es dann bereits um 9 Uhr los: Von der Klasse U 11 über die Hobbyklasse bis zu den Profis wird hier jeder auf seine Kosten kommen. Ein Highlight vor dem Profirennen wird sicherlich auch wieder das Kinderrennen. Über 80 Kinder von 1-9 Jahre werden mit Bobbycar, Lauf- und Fahrrädern auf der Longericher Hauptstraße unter viel Applaus um die Wette fahren – Gewinner sind dabei mit Sicherheit alle Kinder. Ein buntes Rahmenprogramm mit Fahrradmesse, Hüpfburgen und Kinderschminken, Essens- und Getränkestände sowie einer großen Bühne auf dem Kirchplatz begleiten die so lang vermisste Volksfeststimmung.

Und ein besonderes Highlight haben die Organisatoren Gina Haatz-Becker und Gino Baudrie vor allem für alle Sportler: „Wir wollen den Radsport für Alle bezahlbar halten. Besonders die gestiegenen Spritpreise sind eine Belastung für Fahrer und die Eltern. Jede Woche müssen viele Kilometer im Auto zurückgelegt werden, um Rennen in ganz Deutschland zu fahren. Wir könnten pro Rennen ein Startgeld bis zu 20€ verlangen – das würde aber auf Dauer bedeuten, dass die Fahrer vor noch horrendere Ausgabe gestellt würden, die sich lange nicht mehr jeder leisten kann. Vor allem im Nachwuchsbereich würde das heißen, dass viele Kinder dem Sport nicht treu bleiben könnten“, erklären die Beiden. „Natürlich steigen auch die Ausgaben für unsere Veranstaltung enorm an. Aber dank treuer Sponsoren und der fleißigen Suche nach neuen Geldgebern müssen wir die Veranstaltung nicht über die Startgelder der Sportler finanzieren. Wir können alle Nachwuchsklassen (Fahrer bis 18 Jahre) kostenlos starten lassen. Damit sind wir ein echtes Novum – Nachwuchsradsport zum Nulltarif sucht man sonst vergebens. Und auch die Lizenzklassen der Erwachsenen zahlen bei den Cologne Classic nur 10€ statt der sonst schon üblichen 15-20€ Startgeld.“ Und noch etwas betonen Haatz-Becker und Baudrie ausdrücklich: „Bei und bekommen Mädchen und Jungen, Frauen und Männer das gleiche Preisgeld. Auch das ist leider noch nicht selbstverständlich, oft werden hier Unterschiede gemacht- national wie international. Damit machen wir jetzt Schluss – gleiches Startgeld – gleiche Preise!“

Die Weichen sind also gestellt für ein fantastisches Wochenende – jetzt muss nur der Wettergott noch mitspielen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.